FT1A2848.jpg

Fachgebiete:

Systemische Einzelberatung

In der systemischen Einzelberatung versuchen wir, einen Blick auf die ‚Systeme‘ zu werfen, in denen Sie sich verändern wollen. Das kann sowohl Ihre Paarbeziehung sein als auch Ihre Familie, Ihre Arbeit, Ihre Freundschaften, ja sogar Feindschaften. Die systemische Beratung kennt hier keine Grenzen. Denn jede Beziehung zwischen Menschen ist ein System. 

Die systemische Beratung verfügt über einen breiten Werkzeugkasten an Methoden, die ich für die Arbeit nutze. Sei es z. B. das Familienbrett, die Familienaufstellung, das Genogramm, das soziale Atom, der Chor, das innere Projektteam, das innere Königreich oder viele andere mehr. Mit der systemischen Herangehensweise können wir gemeinsam die Methode finden, mit der Sie sich wohlfühlen und die Sie am besten weiterbringt. Denn darum geht es mir in der Beratung: Sie dahin zu bringen, wo Sie sein wollen.  

Systemische Paarberatung

Die Paarberatung biete ich gemeinsam mit meiner Beratungspartnerin Isabell Renner an. Zusammen sind wir ein optimal eingespieltes Team. Auf Wunsch kann die Paarberatung auch bei Isabell oder mir alleine stattfinden. Wir empfehlen aber ein gemeinsames Arbeiten. 

Die systemische Paarberatung ist eine Methode, bei der wir gemeinsam die gesamten Dynamiken Ihrer Beziehung ansehen. Dabei stehen sowohl Sie als einzelne Individuen als auch alle anderen Menschen im Fokus, die einen Einfluss auf Ihre Beziehung haben. 

Zusammen versuchen wir, Ihre Ressourcen als Paar zu stärken und die Ziele zu erreichen, die Sie sich am Anfang der Beratung selbst setzen.

 

Die systemische Beratung arbeitet neben dem Gespräch und dem offenen, empathischen Fragen und Zuhören auch mit einer Reihe von Übungen und ‚Verschreibungen‘ (dabei handelt es sich nicht um Medikamente, sondern um Aufgaben, die Sie zwischen den Sitzungen angehen dürfen – natürlich nur, wenn Sie das wollen). Dadurch kommen Paare neben dem Sprechen auch ins Machen.

 

Denn wir Systemiker*innen glauben daran, dass es wichtig ist, nicht nur am ‚Problem‘ zu kleben, sondern auch etwas zu verändern – natürlich mit unserer professionellen Begleitung. 

Paar bleibt zuhause
Bücherregal
Philosophische Praxis

Die Philosophische Praxis ist eine uralte Form der Gesprächsführung. Zurückgehend auf den griechischen Philosophen Sokrates, versuche ich Ihnen im Gespräch, zu mehr Klarheit zu verhelfen. Dies geschieht durch offenes, interessiertes und analytisches Fragen und die begriffliche Klärung Ihrer Lebenswelt.

 

Oft verbessert sich die Situation schon durch die hinzugewonnene Klarheit. Sie können Ihre Ressourcen besser erkennen und auch die Herausforderungen, vor denen Sie stehen, klarer identifizieren. Gefühle werden an die richtigen Adressat*innen gesendet, was sehr oft zu einer Entlastung in anderen Beziehungen/Systemen führt (z. B. führt eine Platzierung von Forderungen an den/die Arbeitgeber*in zu einer Entspannung in der Paarbeziehung/Familie). Die Philosophische Praxis ist eine hervorragende Methode, wenn Sie in wenigen oder sogar nur einer Sitzung ein ‚Problem‘ besser verstehen wollen. 

 

Über mich:

Mein Weg

Solange ich denken kann, bin ich ein Fragender. Diese Eigenschaft führte mich zunächst zum Studium der Philosophie. Seit dem Ende meines Studiums halte ich Vorträge, leite Gesprächskreise und moderiere verschiedene Diskussionsgruppen. Diese Arbeit brachte mich schließlich zur Philosophischen Praxis und zur Einzel- und Paarberatung. 

​​

Denn ich bin nicht nur ein Fragender, sondern auch ein empathischer und interessierter Zuhörer. Schon immer üben die Geschichten von Menschen eine große Faszination auf mich aus. In den letzten Jahren habe ich in vielen dieser Geschichten erkannt, wie wichtig die ‚Systeme‘ sind, in denen wir als Menschen alltäglich leben. Seien es unsere Familien, unsere Ehen, Liebesbeziehungen, unsere Arbeitskolleg*innen, unsere Freund*innen oder sogar die Menschen, die wir als Feinde ansehen. Ich bin überzeugt, in diesen Systemen liegen die Chancen für echte und nachhaltige Veränderungen und Verbesserungen unserer Lebenssituation. 

Deswegen entschied ich mich, eine zweijährige Ausbildung zum systemischen Berater zu absolvieren. Aufbauend auf meinem Philosophiestudium gibt mir die Ausbildung ein breites Spektrum an Methoden an die Hand, durch die ich mit meinen Klient*innen neben dem Fragen, Zuhören und Sprechen auch ins Machen komme. 

Mein Ansatz

Mein Ansatz verläuft zweistufig:

 

  • Im ersten Schritt suche ich gemeinsam mit Ihnen nach Klarheit durch philosophische Praxis

  • und in einem zweiten Schritt aktiviere ich Ihre Ressourcen durch eine breite Auswahl an systemischen Methoden, Fragestellungen und Übungen. 

​​

Dabei ist es mir besonders wichtig, dass unsere Arbeit auf einer vertrauensvollen und empathischen Beziehung beruht. Sie finden bei mir einen geschützten Raum – ohne Bewertung, Urteil oder Leistungsdruck.

 

Hier können Sie alles denken, alles sagen und alles sein.​

Mein Lebenslauf

  • Geboren bin ich 1982 in Stuttgart.

  • Ich bin verheiratet.

  • Ich habe Philosophie und Geschichte an der Universität Stuttgart studiert (Abschluss: Master (M. A. phil.)).

  • Seit 2010 halte ich Vorträge, leite Workshops und moderiere Gesprächskreise im Bereich Philosophie (siehe hier).

  • Nach dem Studium führte ich eine Psychoanalyse bei Dr. Friedrich Roller durch.

  • Ich bin Mitglied der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis (IGPP) und dem Bundesverband für Philosophische Praxis (BV-PP).

  • Ich bin freier Dozent für Sozialphilosophie an der Dualen Hochschule Stuttgart im Fach Soziale Arbeit.

  • Ich engagiere mich als Vorstandsmitglied im Förderverein Hospiz Esslingen e.V.

  • 2020 absolvierte ich eine zweijährige Ausbildung zum Systemischen Berater bei Prof. Dr. Michael Märtens, Fritjof Schneider (Dipl.-Psych.) und Michaela Klein-Schneider (Dipl.-Psych.) im Ausbildungsinstitut fortbildung1.de.

    • Die Ausbildung entspricht den Anforderungskriterien der Fortbildungsordnung der Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg​. ​​(Siehe HIER)

Sehr wichtig ist folgendes: 

Bei meiner Dienstleistung handelt es sich um Beratung (Coaching), nicht um Therapie. Gemäß des Psychotherapeutengesetzes der Bundesrepublik Deutschland §1 wird eine Psychotherapie ausdrücklich ausgeschlossen und soll/kann auch nicht ersetzt werden. Zur Dienstleistung zählt nicht die Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Störungen mit Krankheitswert oder die Heilbehandlung von psychischen Störungen.  

Holz Bücherregale